Die Isle of Man TT auf vier Rädern: bereit zu gehen

Es ist die Start der "Race Week" bei einer der aufregendsten Motorsportveranstaltungen der Welt: der berüchtigten, unglaublichen Isle of Man TT.

Die Insel summt mit dem Zappen von Motorradmotoren; Seine Felder vollgestopft mit den Camper und Zelten der Tausenden von Zuschauern, die jedes Jahr hierher kommen, um zuzusehen, wie so viele Fahrer alles auf die Linie bringen.

Und dieses Jahr nicht nur Fahrer. Wenn Sie diese Worte lesen, könnte der ehemalige britische Rallye-Champion Mark Higgins auf dem besten Weg sein, der schnellste Mann zu werden, der auf der spektakulär beängstigenden Bergstraße der Insel herumfährt. Nochmal. Higgins hat das Paddock in seinem Subaru WRX STi 2014 verlassen, um seinen eigenen Rundenrekord zu brechen, der 2011 in einem anderen Subaru Impreza STI platziert wurde.

Nur wenige Fahrer könnten heute hier sein und versuchen, was Manxman Higgins versucht. Vor drei Jahren, laut Subaru, wurde den Organisatoren des TT gesagt, dass Subarus Lauf nur "Demo" sein würde: kein Timing. Anscheinend haben sie die Überraschung nicht sehr gut aufgenommen. Seither hatten Higgins und Subaru einen schweren Kampf, um einen weiteren Zeitversuch zu genehmigen. Spezielle Maßnahmen wurden ergriffen, um Zuschauer, Streckenposten und Higgins selbst sicher zu halten: Tribünen bewegten sich, Barrieren wurden verstärkt. Both "Sowohl Lotus als auch Aston Martin haben versucht, die Mächte davon zu überzeugen, dass sie hier seit Tony Ponds letztem Lauf im Jahr 1990 ein Auto fahren dürfen", flüsterte ein Subaru-Insider. "Beide sind auf die erste Hürde gefallen. Mark an Board zu haben, hat die Entscheidung für uns wirklich getroffen. "

Full-Track-Zeit beim TT ist wie Goldstaub. Mark hatte gestern zwei Runden, um das Tempo zu erreichen. keine Zeit für das Training heute. Seine Herausforderung ist es, schneller als die 113mph Durchschnitt über die 37 Meilen des TT zu gehen, die 19min 56.67sec Rundenzeit zu schlagen, die er vor drei Jahren einstellte. Wenn er das macht, wird er schneller laufen als die 140 PS starken 400 kg Seitenwagen, die gestern gelaufen sind - in einem Standard-Subaru.

Nun - hauptsächlich Standard. "Das Auto ist unverändert unter der Haube, aber für die Tatsache, dass wir den Geschwindigkeitsbegrenzer entfernt haben - so stoßen wir an einigen Stellen 160mph", erzählte mir Higgins. "Die Federn und Dämpfer sind anders. Die Standard-Stoßdämpfer würden hier sehr heiß werden, aber das Setup, das wir uns vorgenommen haben, ist immer noch weich genug, um das Auto für die Straße besser geeignet zu machen als viele andere Sachen. "We" Wir hatten welche Probleme, das Auto bei den anhaltend hohen Geschwindigkeiten, die wir ziehen, kühl zu halten, deshalb haben wir einige Änderungen an den Kanälen hinter dem Kühlergrill vorgenommen. Und es gibt die üblichen Wettbewerbs-Sachen: Dunlop Direzza Slick-Reifen, einen vollen Käfig, Feuerlöscher und Schalensitze. "Ich packe den frischen Gummi auf den Vorderrädern und schrubbe die Reifen auf der Rückseite, frage ich, ob Higgins die Kurven altmodisch ausgleicht Weg. "Nein - wir haben nur wenig Reifen!", Lächelt er. "Aber die Bedingungen sind gut. Wenn der Motor gut läuft, denke ich, dass ich etwas Geschwindigkeit finden kann. "

Mehr später, wenn - und wie - er es abzieht. Und während wir warten, hier ist der Versuch von 2011, wieder zuzusehen.

UPDATE:

Schlechtes Wetter ging gestern zu Ende, bevor Mark Higgins und Subaru einen Zeitnehmerversuch auf dem TT Rundenrekord machen konnten. Die Straßen auf der Insel sollen heute Morgen um 11.30 Uhr vor dem ersten Rennen des Tages um 12.15 Uhr schließen. Higgins ist für einen Lauf zwischen 14 und 15 Uhr geplant - und dann wieder am Mittwochnachmittag.

Lassen Sie Ihren Kommentar