Wie der Range Rover ein £ 120k Luxusauto wurde

Ein Leckerbissen für Range Rover-Enthusiasten, an dem Tag, an dem das erstaunliche Mk4 enthüllt wird. Dies ist der experimentelle V12-Motor Mk2 Range Rover, der ursprünglich 1999 vom damaligen Besitzer BMW auf den Markt gebracht werden sollte. Es war vielleicht der erste Versuch, den Range Rover als angemessenes Luxusmodell zu nutzen.

Die verschiedenen Besitzer der Marke haben das Potenzial des Range Rover als vollwertiges Luxusauto seit über 20 Jahren erkannt. Es gab wohl einen großen Widerstand dagegen, das Auto von seinen ländlichen Wurzeln zu nehmen. Der ursprüngliche Range Rover blieb relativ spartanisch und es dauerte 15 Jahre, bis die Fabrik sogar eine fünftürige Version baute.

In den späten 1980er Jahren begann Land Rover jedoch, das Potenzial für Range Rover als Luxusauto zu verstehen. Das Modell der zweiten Generation - der 38A - hatte ein viel luxuriöseres Interieur und fuhr mit Luftfederung. Aber es war BMW (der die Rover Group weniger als ein Jahr vor der Einführung der 38A kaufte), die das Auto wirklich noch weiter nach oben treiben wollte.

BMW-Technikchef Wolfgang Reitzle wollte weitere Verbesserungen am Innenraum des Wagens und Auftragsarbeiten für eine Version des 38A mit einem V12 BMW 7er-Motor. Der größere Motor verlangte einen viel längeren vorderen Überhang, der die Geländegängigkeit beeinträchtigen könnte. Dieses exklusive Bild zeigt die Dichtigkeit der Passform.

Zwei laufende Prototypen wurden gebaut und dieses saubere Re-Styling wurde ebenfalls vorgeschlagen. Es sollte den vorderen Überhang teilweise verkleiden und den V12 von der V8-Version unterscheiden. Das Projekt wurde jedoch von BMW eingestellt.

Reitzles Aufmerksamkeit richtete sich auf den von BMW entwickelten Mk3 Range Rover, ein Fahrzeug, von dem er glaubte, dass es - mit dem richtigen Motor und der richtigen Trimmung - einen sechsstelligen Showroom-Preis verlangen könnte. Zum Zeitpunkt seiner Einführung im Jahr 2002 war der Land Rover jedoch Eigentum von Ford.

Reitzle kehrte für eine kurze Zeit zurück, um sein Haustierprojekt als Chef der Ford Premier Automotive Group zu kontrollieren, aber die Dynamik hinter einem Super-Luxus-Range-Rover hatte in der Welt nach dem 11. September nachgelassen. Trotzdem gab es Gerüchte, dass eine Version des Autos mit einem Aston Martin V12-Motor in Betracht gezogen wurde und Reitzle immer noch davon überzeugt war, dass ein £ 100,000 Range Rover eine brauchbare Lösung sei.

Reitzles Vision kam 15 Jahre nach den ersten V12-Prototypen. Der enorme Boom an Luxusmarken - angetrieben von China - überzeugte Land Rover, die Mk4 in eine neue Richtung zu schicken und als Vorgeschmack eine 120.000 Pfund teure Super-Luxus-Version des Mk3-Modells zu produzieren. Genannt die Autobiography Ultimate Edition, hatte es einen teakgefütterten Stiefel und eine maßgeschneiderte hintere Kabine.

Die 500-aus-Produktion war schnell ausverkauft und ebnete den Weg für den 2013 Range Rover 4, um endlich den Schlamm von seinen Stiefeln zu schütteln und sich - vor allem im Inneren - als eines der prestigeträchtigsten Luxusautos neu zu verkaufen.

Lassen Sie Ihren Kommentar