Der am härtesten arbeitende 911

Ich habe gerade von dem am härtesten arbeitenden Porsche 911 Turbo der Welt gehört: demjenigen, mit dem Nissan den neuen GT-R als Benchmark verwendet hat.

Anscheinend hat der Turbo (ein Modell der aktuellen Generation) bei Testfahrten rund um den Globus mehr als 30.000 Meilen zurückgelegt und verschiedene GT-R-Prototypen geschwärmt, darunter Hunderte von Runden bei der Nordschlieffe. Es hat sogar seine eigenen engagierten Mechaniker, um es in tadellosem Zustand zu halten - Nissan will nicht, dass Porsche einen 'frischeren' Turbo auf dem Nürburgring aussenden kann, um den hart-gewonnenen Rundenrekord des GT-R zurückzuholen.

Natürlich bedeutet das auch, dass Nissan Zehntausende Pfund für Original-Porsche-Teile ausgegeben hat, darunter Dutzende von Bremsscheiben und Bremsklötzen.

Aus der Sicht des Entwicklungsteams von Nissan ist es amüsanter, dass der 911 mit dem Telemetriekit und der Dachantenne den Fotografen unweigerlich zum Spionieren verhilft und Aufnahmen eines angeblichen Porsche-Prototyps auftauchen.

Die große Frage ist jetzt, ob Porsche zu stolz ist, einen GT-R mit der gleichen brutalen Effizienz umzukehren. Seien Sie nicht überrascht, wenn Walter Röhrl in kurzer Zeit in die Eiffelberge geschickt wird und in einem neuen GT2 versucht, den Rekord für Weissach, einen gut gebrauchten, grau importierten GT-R, zurückzuholen.

Lassen Sie Ihren Kommentar