Gehen, gehen, weg?

Trotz der Tatsache, dass ich letzten Monat ein sehr altes Auto gekauft habe und diesen Monat ein noch älteres Auto verschenken würde, um die britische Wirtschaft im Allgemeinen und den Automobilmarkt im Besonderen zu stimulieren, konnte ich den allgemeinen Einbruch nicht stoppen.

Wie Sie zweifellos in unseren News Sectioncar gelesen haben, sind die Verkäufe gesunken und ich bin überrascht, dass jemand im entferntesten überrascht ist, dass dies passiert ist. Es ist die Wirtschaft, dumm. Und es ist auch die Schuld der Regierung, wenn sie versucht, einige der am schlechtesten überlegten Teile der Besteuerung von Steuern in die Erinnerung zu drängen. Here Denn hier liegt das große Problem: Wenn Sie jemanden mit einer satten Steuererhöhung bestrafen, werden Sie sicher sein, dass sie nicht wieder in dieselbe Falle geraten. Daher der Wahnsinn der Entscheidung, die seit 2001 registrierten Autos strafend zu besteuern, dass die Menschen ihre Auto-Futures gekauft und verpfändet haben, ohne zu wissen, was ihnen zustoßen würde.

Die Leute werden sehr vorsichtig sein, wenn sie etwas mit vier Rädern kaufen, wenn sie verfolgt werden, weil sie wieder die "falsche" Entscheidung getroffen haben.

Seit einem Jahr sagen meine Freunde, die immer noch in Autohäusern wohnen, dass sie alle dem Untergang geweiht sind - und so könnte es geschehen. Der Autohandel ist ein überraschend fragiles Ökosystem, das auf allen Ebenen auf einem ständigen Strom von geschäftlichen und privaten Gewohnheiten beruht.

Das trocknet aus. Und viele Händler - mit den glänzenden Fliesen, Kaffeemaschinen und Topfpflanzen zur Unterstützung - geraten auf wackeligen Boden. Seien Sie nicht überrascht, wenn wir als nächstes vernagelte Autohäuser sehen.

In der Zwischenzeit streikt der britische Autokäufer und wer kann ihnen die Schuld geben?

Lassen Sie Ihren Kommentar