GM-Modell cull - nicht so schlecht, wie es scheint

Die Nachricht, dass General Motors das Todesurteil auf vier weitere Modelle unterzeichnet, mag nach drastischeren Maßnahmen von einem ins Stocken geratenen Produktionskonstrukt klingen, aber ich denke nicht, dass die letzte Runde von Kürzungen so extrem ist, wie es zuerst scheint.

Wenn Sie sich die Modelle näher anschauen, die aus der Aufstellung des Generals verschwinden, können Sie sehen, dass keine von ihnen genau stellare Modelle sind, und dass die meisten vernünftigen Autofirmen sie sowieso fallen lassen würden - globale Autoverkäufe schmelzen oder nicht.

Betrachten wir zuerst den Chevrolet Impala SS. Sicher, es hat einen aussagekräftigen Namen, aber das ist eine 299 PS starke V8-Limousine mit Frontantrieb. Wenn es "richtige" Muscle-Cars wie den Dodge Challenger und Charger und den Ford Mustang gibt, ganz zu schweigen von GMs eigenem Chevrolet Camaro und dem Holden Comodore / VXR8-basierten Pontiac G8, der einzige geeignete Ort für ein Auto wie den Impala SS ist sicher der Mülleimer.

Dann gibt es die viertürige Chevy Cobalt SS: Das ist eine viertürige Version eines erfolgreichen halbharten Coupés, aber niemand will eines, also warum nicht loswerden?

Was den Pontiac G6 GXP anbelangt, ist das ein Top-Coupé, das auf der gleichen Plattform wie der letzte Vectra Vectra basiert - der sich dem Ende seines natürlichen Lebens nähern musste.

Gleiches gilt für den Cadillac STS-V - Audi, BMW und Mercedes lassen ihre Super-Limousinen nicht lange leben, so dass auch die vierjährige Lebensdauer des STS-V wahrscheinlich stimmt.

Rationalisierung und natürliche Produktverschwendung? Ja. Verzweifelte Maßnahmen? Kaum.

Lassen Sie Ihren Kommentar