Georges Budget bringt wirtschaftliche Verbesserungen in den Fokus

Die Entscheidung von Bundeskanzler George Osborne im diesjährigen Budget, die ursprünglich für den letzten Monat geplante 3-Punk-Erhöhung der Brennstoffsteuer nicht rückgängig zu machen - und daher noch im August fällig - hat das vorhersehbare Heulen der "Autofahrer-Organisationen" ausgelöst.

Aber ich fühle mich nicht so ausgetobt.

Diese Aufnahme wird sicherlich den Zorn vieler Autofahrer auf mich lenken. Es wird sicherlich darauf hingewiesen, dass es viele gibt, die härter kämpfen als ich, um ihre Panzer zu füllen. Natürlich zahlt niemand mehr für eine bereits teure Ware.

Dennoch glaube ich, dass das Gesamtbild zeigt, dass die Kombination hoher Kraftstoffpreise und strengere CO2-Emissionsgesetze zu erstaunlichen Fortschritten bei der Motoreffizienz geführt und einen Rückgang der Fahrzeuggewichte ausgelöst hat, beides äußerst wünschenswerte Ergebnisse.

Sie wären sonst vielleicht nicht erschienen. Also, obwohl ich nicht genau sagen würde, dass George uns einen Gefallen getan hat, glaube ich nicht, dass die Zukunft auch alles Unheil ist.

Lassen Sie Ihren Kommentar