Vier Räder gut, zwei Räder verrückt

Ich wollte nicht in die Debatte "sind nicht Radfahrer verdammt schrecklich" hineingezogen werden. Es ist nicht so, als gäbe es viel zu diskutieren. Ihr feines Gespür für die Straßenverkehrsordnung, wütende Kurzatmigkeit und dummer Lycra-Dresscode verurteilt sie effektiver als je zuvor.

Du solltest wirklich Sympathie für sie haben; Sie flirten ständig mit plötzlichem Tod, und das verursacht wahrscheinlich ihr antisoziales Verhalten. Und ich bin nicht abgeneigt, selbst auf mein altes E. G. Bates Fahrrad zu steigen (ja, Hardcore-Radler, ich kenne meine von Hand gebauten Brit-Bikes), wenn ich mich etwas komisch fühle. Aber ich bin vollkommen davon überzeugt, dass Radfahrer, die in der Nacht fahren, eine Rasse von völligen Verrückten sind, und ich bin definitiv nicht über sie hinweg in den nächsten paar hundert Wörtern.

Am anderen Abend befand ich mich während der Hauptverkehrszeit und nach der Hauptverkehrszeit in der Londoner Innenstadt und war noch nie so beunruhigt über das Verhalten der Zweiradfahrer. Ich schließe Roller, Mopeds und Motorräder nicht ein, weil sie meistens große Lichter haben, Motorgeräusche machen und oft von Leuten geritten werden, die etwas an ihrer Person haben, die Licht reflektiert.

Aber ich habe die Anzahl der Biker ohne batteriebetriebenes Licht nicht mitgezählt. Ich verließ mich nur auf die halbe Chance, dass mein Abblendlicht ihren quadratischen Millimeter des hinteren Reflektors erfassen könnte. Und Reflektionsjacken, die heutzutage auf Baustellen, bei öffentlichen Bediensteten und möglicherweise auch bei Vorstadt-Doggern sehr beliebt sind, schienen eine Seltenheit zu sein. Sich nur auf einen einzigen blinkenden Weihnachtsbaum zu verlassen, erscheint mir unverschämt optimistisch.

Als ich die Radfahrer tatsächlich sehen konnte, waren sie ihren alten Tricks treu, auf und ab zu gehen, wenn es ihnen passte. Die selbstmörderische Praxis, rote Lichter zu ignorieren, scheint auch nachts zu gelten, aber aus irgendeinem Grund. Auch schimpfende Fahrer, die perfekt legale Manöver ausführen, fahren nach der Dämmerung weiter. Ich hatte eine Menge Radsportbeschimpfungen, weil ich links anzeigte, und das bedeutete, dass der ungeduldige Bursche etwas Schwung verlieren musste, während er um mein stationäres Fahrzeug herumfuhr. Und warum? Wir müssen alle die gleiche Straße teilen? Wir sind alle Menschen? Wenn überhaupt, dann sollten Radfahrer der Tatsache, dass wir Fahrer überhöhte Straßen- und Treibstoffsteuern zahlen, ein wenig mehr entgegenkommen, und sie zahlen nichts. Warum können wir nicht alle ein bisschen mehr Geduld und Verständnis haben? Und warum können sie das "sehen und gesehen werden" nicht besser machen?

Technorati tags: Radfahrer, Lichter, Ruppert

Lassen Sie Ihren Kommentar