Ferrari, angetrieben von Rolls-Royce

Vor kurzem verbrachte ich den Morgen im Ferrari-Werk in Modena, zum Teil, weil das Unternehmen seine Umweltfreundlichkeit unterstreichen möchte.

Ferrari hat die letzten Jahre damit verbracht, Modena komplett neu zu bauen und nicht nur neue, intelligente Produktionslinien zu installieren, sondern auch neue Gebäude, die weniger Energie verbrauchen und 4000 Quadratmeter Solarzellenfläche verbrauchen.

Ferrari 599 Hybrid offenbart

Die Italiener sind jedoch einen Schritt weiter gegangen und haben ihr eigenes Mini-Kraftwerk vor Ort gebaut, das nicht nur Strom, sondern auch gekühltes Wasser und supererhitztes Wasser liefert.

Hart verhasst und ohrverteidigt durften wir in die Schalen des Kraftwerks Modena, um einen außergewöhnlichen Anblick zu sehen.

Im Mittelpunkt des Betriebs stehen zwei V20-Motoren (mehr als 20). Jeder Motor misst 769 Liter und produziert 23.000 PS.

Angetrieben von Gas (und mit Druckluft gestartet), sind diese Motoren speziell für die Stromerzeugung gebaut, laufen mit konstanten 750 U / min und gehören zu den effizientesten Verbrennungsmotoren der Welt.

Obwohl sie mit Ferrari-Rot lackiert sind, werden die Motoren tatsächlich von Rolls-Royce hergestellt. (Das ist die Triebwerksfirma, nicht die Flaggschiff-Automarke von BMW).

Jeder Ferrari, einschließlich der Fertigung des gesamten Motors vor Ort, wird mit der von Rolls-Royce erzeugten Kraft gebaut. Das hatte ich wirklich nicht erwartet.

Lassen Sie Ihren Kommentar