Verpassen Sie nicht das Museum von Merc.

Ich habe letzte Woche einen Flugbesuch in Stuttgart gemacht und mit 90 Minuten vor dem Check-In am Flughafen einen kurzen Rundgang durch das außergewöhnliche Mercedes-Museum gemacht. Die Ausstellung der Fahrzeuge reicht von einigen der ersten Autos bis zu einer der neuesten Concept-Skulpturen von Mercedes.

Ich hatte das Glück, einen von Mercedes 'eigenen Reiseleitern zu haben, die mich durch eine im Grunde ununterbrochene historische Ausstellung führten. Sie betreten das Museum und fahren mit dem Lift auf die Spitze des Gebäudes, wo die Geschichte von Mercedes-Benz beginnt. Eine kontinuierliche Downhill-Rampe um die Außenkante des Gebäudes lässt den Besucher die Jahre bis heute durch zwei außergewöhnliche Ausstellungen historischer Rennwagen zurückgehen.

Sie könnten leicht einen Tag an diesem Ort verbringen, und laut dem Guide gibt es insgesamt 42 Stunden aufgezeichnete Informationen über die tragbaren Headsets des Museums, so dass Sie fünf Acht-Stunden-Tage hier verbringen konnten, um jedes einzelne Exponat zu sprechen. Unser Reiseleiter schien (sehr höflich) darauf zu bestehen, dass Daimler, Benz und Maybach die meisten motorisierten Dinge zuerst getan hatten.

Ich war überrascht zu sehen, dass Daimler behauptete, das Motorrad erfunden zu haben. Der Reitwagen von 1885 war eine Zusammenarbeit zwischen Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach und war eine Art Testumgebung für ihren kompakten Verbrennungsmotor, der auch als erster "Benziner" galt.

Anscheinend war der Einzylinder, 0,264-Liter-Motor, gut für 0.5bhp bei 600rpm und würde diesen Reitwagen bei 8mph antreiben. Eine etwas größere Version des Motors wurde im Daimler-Motorboot "Marie" des Reichskanzlers Otto von Bismarck verwendet. Anscheinend ist Daimler mit seinen Motorbooten ziemlich gut gefahren. Die 2bhp-Version des Motors wurde sogar in einem Luftschiff von 1888 verwendet.

Auf der anderen Seite des Spektrums beherbergt das Museum eine Reihe von Prominenten Exponaten, einschließlich der 1991 SL, die die Prinzessin von Wales verwendet, bis sie gezwungen war, es an Mercedes zurück zu geben wegen Protesten, die sie fahren sollte Britisches Auto. (Sie erinnern sich vielleicht, dass sie es für den damals aktuellen Jaguar XJ Cabrio mit dem T-Bar Dach tauschen musste).

Mein Favorit, weil es so weit entfernt von Mercedes 'inhärenter Seriosität zu sein scheint, war die 600 Stretch Limo. Der Guide wies darauf hin, dass der Innenraum mit einer schaltbaren rot / orange Beleuchtung ausgestattet war. Offenbar hatten die grün getönten Fenster der 600 dazu geführt, dass die Promi-Insassen, die von den Papieren des Tages fotografiert wurden, einen eher eigenartigen Hautton hatten. Die getönte Beleuchtung, die eingeschaltet wurde, als die Fotografen auftauchten, bot eine automatische Farbkorrektur, um den Promis einen richtigen Hautton auf den Bildern zu geben.

In der Tat, ein paar Tage in Stuttgart - einschließlich einer Reise in die nahe gelegene James Stirling-Design-Staatsgalerie - muss eine Überlegung wert sein.

Und als schnelles Autokultur-Quiz, in welchem ​​alten Auto-TV-Spot war die Staatsgalerie zu sehen?

Lassen Sie Ihren Kommentar