Der Tag Elektrizität wurde teurer als Diesel

Letzte Woche kündigte Ecotricity, dass seine öffentlichen Ladestationen für Elektroautos künftig £ 5 kosten würde für eine 20-Minuten-Gebühr. Gestern gab es nach Rückmeldungen der Kunden bekannt, dass es statt einer Gebühr von 30 Minuten £ 6 berechnen würde.

Ich bin mir nicht sicher, welches Kundenfeedback sie gelesen haben, denn alles, was ich in den Foren für Elektroautos gesehen habe (ich lege einen Renault Zoe), war eine regelrechte Wut, dass die Ladung Elektrizität über Nacht noch teurer gemacht hat. Das Aufladen schien immer unausweichlich - man kann nicht für immer kostenlosen Strom erwarten - aber ich würde argumentieren, dass die Ökotradition ihre Kostenstruktur falsch eingeschätzt hat.

Ich las heute Morgen eine Geschichte von einem Nissan Leaf-Besitzer, der seinen Akku für die erforderlichen 30 Minuten von 50% geladen hat. Die Umgebungstemperatur betrug 21 Grad, was eine ziemlich gute Temperatur für das Aufladen ist, aber am Ende der 30-minütigen Sitzung war seine Batterie zu 97% aufgeladen - das entspricht einer Reichweite von etwa 49 Meilen. Das passt auch ziemlich gut zu meinen Ladeerfahrungen. Wie der Leaf-Besitzer kläglich erklärte, macht sein Dieselauto 55 Meilen auf einer Gallone Diesel, die etwas weniger als der Strom kostet.

Ecotricity wird sich selbst verteidigen, indem sie sagt, dass Kunden die £ 6 Gebühr vermeiden können, indem sie ihren Strom zu Hause verwenden, und wird darauf hinweisen, dass sie (mit Subventionen) bereits in die Installation und Lieferung von Energie aus ihren 296 Ladepunkten investiert hat Land, von denen 99% an Autobahntankstellen sind. Es wird auch investiert, um die Anzahl der Ladegeräte in den nächsten zwei Jahren zu verdoppeln, einschließlich schnellerer Ladegeräte, die innerhalb der erlaubten 30 Minuten natürlich mehr Energie liefern.

Aber es ist klar, dass sich etwas bewegen muss; Entweder muss der Strom billiger sein oder die Ladegeschwindigkeit muss schneller sein. Ohne den einen oder den anderen Gangwechsel sehe ich Schwierigkeiten für entweder die Motorik oder die Elektroauto-Bewegung.

Besitzer von Elektroautos werden wahrscheinlich woanders ihre Autos aufladen, während potenzielle Käufer von Elektroautos einfach nicht stören. Schließlich, trotz der steigenden Popularität von Elektroautos, würde ich argumentieren, dass der finanzielle Vorteil, einen zu besitzen, immer noch der Haupttreiber ist, um Leute davon zu überzeugen, von einem unbestreitbar bequemeren verbrennungsmotorischen Auto zu wechseln.

Mit der Zeit ist es unvermeidlich, dass der Betrieb eines Elektroautos heute genauso viel kostet wie der Betrieb eines Verbrennungsmotors. Aber diese Zeit ist noch nicht gekommen, und wenn Elektrizität wirklich teurer wird als Diesel, befürchte ich, dass die Käufer mit ihren Brieftaschen abstimmen werden.

Lassen Sie Ihren Kommentar