CarFest: Was ist nicht zu mögen?

Wenn etwas mit Autos, Kuchen, Musik und allgemeiner Fröhlichkeit zu tun hat und eine halbe Stunde von meiner Haustür entfernt ist, erscheint es ehrlich gesagt abscheulich, nicht dabei zu sein. Außerdem war meine Neugierde durch den immer größer werdenden Aufruhr um Chris Evans 'CarFest-Events geweckt worden, also ging ich dieses Jahr mit.

Es gibt viel für die Automobil-Obsessive. Ich genoss besonders die Autoauktion, mit Highlights aus dem Morris Mini Moke, die in Prisoner zu sehen waren und bis zu der üblichen Auktionsexotik, einschließlich einer ziemlich schönen alten Merc SL (die derzeit meine persönliche Liste der Wertschätzung anführt), deutlich gesehen habe Klassiker zu besitzen eines Tages) und ein sehr retro-brauner Land Rover Defender.

Scheckters begeisterte Herangehensweise an den Berg in einem Merc A45 AMG, und die Geräusche und Anblicke aller seiner F1-Autos, waren die wahren Höhepunkte der Läufer auf dem Hügel, obwohl es eine Schande war, dass man ihnen nicht nahe kommen konnte im Fahrerlager. Während Goodwood FoS in den Paddocks immer noch freien Lauf hat, ist es oft ein Massenbündel, das zu den Autos kommt, was bei CarFest nie der Fall war. Es war kaum ruhig in der South-Event Laverstoke Park-basierte ich ging, aber es war wirklich entspannt und man konnte immer zu dem, was Sie wollten, ziemlich leicht zu sehen.

All-in, es ist eine wirklich lustige, entspannte Atmosphäre, und eine, die ich ganz anders als bei den größeren, glitzernden Goodwood Veranstaltungen fand. Für einen Anfang könnte man das Ereignis an einem Tag sicherlich gerecht machen, und es gibt auch für diejenigen, die nicht übermäßig von Autos belästigt werden, viel zu tun. Wir waren in einer Gruppe von 30-Jährigen, so dass die spektakuläre Auswahl an edlen Speisen und Schnäpsen im Angebot - kostenlose Kostproben im Badger Beer-Zelt waren besonders beliebt - uns so unterhalten wie die Autos. Die Musik ist das letzte Element, das universelle Anziehungskraft hat und die Einstiegskosten ziemlich akzeptabel erscheinen lässt, insbesondere das Children in Need-Element berücksichtigend.

Im Allgemeinen fühlt sich alles intimer und familienorientierter an als Goodwood; mehr eine Landmesse komplett mit Autos, und das ist eine ziemlich tolle Sache. Sicherlich bieten Goodwood FoS und Revival mehr für Hardcore-Enthusiasten, nicht zuletzt eine viel größere Auswahl an Autos, den Nervenkitzel von richtigen Hillclimb-Zeit-Attacken und den vollen Rennsport mit den Klassikern. Ehrlich gesagt, da es sich um teure Events handelt und viele sich für eines entscheiden, würde ich mich persönlich für das Revival entscheiden. Trotzdem kann ich gut nachvollziehen, warum diejenigen mit jungen Familien etwas anderes wählen, und Carfest ist umso besser, um anders zu sein: Es macht großen Spaß, finanziert einen bemerkenswerten Beitrag für wohltätige Zwecke und macht Autos aufregend, sogar für diejenigen, die es vielleicht noch nicht sind so begeistert von ihnen wie wir sind. Sicher, die Promi-Unterstützung kann ein bisschen viel bekommen. Abgesehen davon, was ist nicht zu mögen?

Lassen Sie Ihren Kommentar