Autodesign hat eine glänzende Zukunft

Gestern Nachmittag war eine ruhige wichtige Zeit für die Zukunft des Automobils.

Der prestigeträchtige Fahrzeugdesignkurs des Royal College of Art öffnete sich für die großen und guten Automobilhersteller der Welt.

Innerhalb weniger Stunden kommen etablierte Designer der meisten Autohersteller auf Kensington Gore im Zentrum Londons, um sich die Arbeit der neuesten Absolventen anzusehen.

Es ist die Chance für die Studenten, die Designer zu beeindrucken und Arbeitserfahrung oder sogar einen Vollzeitjob bei einem Automobilunternehmen zu sammeln.

In den letzten Jahren entschuldigten sich manche Absolventen der Fahrzeugdesign-Abschlussprüfungen fast entschuldigend für die Rolle des Autos, überwältigt von dem Hass auf den persönlichen Transport durch die grassierende Umweltbewegung.

Dieses Jahr - der 40. Jahrestag des Kurses - war sehr unterschiedlich. Auch wenn fast alle der 15 Projekte in irgendeiner Weise auf grüne Anliegen ausgerichtet waren, spiegelten sie auch die große Liebe zum Auto wider.

Zu den wichtigsten Themen gehörten Recyclingfähigkeit, alternative Materialien (einschließlich Holz), geringe Auswirkungen auf den Lauf und einige Projekte betrafen die neue Betonung der Aerodynamik in der Industrie.

Hochwertige Modelle und die Wiederbelebung von atemberaubenden Kunstwerken sind auch ein gutes Zeichen für die Zukunft des Autodesigns. In der Tat wurde Ralph Tayler-Webb's schönes Halcyon-Konzept (das fast lautloses Laufen verspricht, innen und außen und unten abgebildet) während der Show bewundernswert von Aston Martin-Designchef Marek Reichmann bewundert.

Die wirklich gute Nachricht für uns ist, dass die Klasse von 2009 das Auto eindeutig geliebt hat und sich dafür nicht entschuldigt hat. Ein Student sagte, er reagiere auf das unfaire Niveau der Umweltschädigung, die in der Autoindustrie herrsche.

Nach diesen Absolventen werden Autos in fünf oder zehn Jahren nur noch sexy und begehrenswert sein. Es ist nur so, dass die Technologie unter den verführerischen Fellen noch recycelbarer und weniger durstig ist.

Technorati Tags: Aston Martin, Marek Reichmann, Königliches College of Art, Hilton Holloway

Lassen Sie Ihren Kommentar