Am Rande

Wir alle wussten, dass GM schlecht war. Schließlich hat die US-Regierung gerade einen "Rentabilitätsplan" vorgelegt, in dem klargestellt wurde, dass Kredite in Höhe von 30 Mrd. USD (21 Mrd. GBP) benötigt würden, um aufrecht zu bleiben.

Die heutige Bekanntgabe der Verluste von 2008 hat jedoch nur den äußerst prekären Zustand von GM unterstrichen. Aus Finanzberichten geht hervor, dass GM 2008 ebenfalls $ 19 Mrd. (£ 13,3 Mrd.) in bar durchbrannte und für 2009 weitere $ 14 Mrd. (£ 9,8) erwartet.

Als würde er im vierten Quartal einen Verlust von $ 9,6 Mrd. (£ 6,7 Mrd.) machen ) war nicht schlimm genug, sagt das Unternehmen, seine Pensionskasse ist in ein £ 12,4 Mrd. (£ 8,7 Mrd.) Defizit gesunken. Alarmierend, wenn das Unternehmen sagt, dass der Fonds im letzten Jahr einen Überschuss von 20 Milliarden Dollar (14 Milliarden Pfund) hatte.

Vielleicht beunruhigender ist eine Schätzung der JD Power-Beratung heute. Es heißt, dass in diesem Februar die annualisierten US-Neuwagenverkäufe auf 9,1 Mio. Einheiten fallen werden.

Wir sollten hoffen, dass die Verkaufszahlen im Februar nicht wirklich "annualisiert" werden. Chryslers eigener Rentabilitätsplan schätzt, dass jährliche Neuwagenverkäufe von nur 9,1 Millionen Einheiten ein Punkt sind, an dem die US-Autoindustrie "nicht mehr lebensfähig wie derzeit strukturiert" ist.

Das ist, glaube ich, eine Abkürzung für "kein Betrag von Staatsgeldern wird uns helfen können". Die globale Autoindustrie muss hoffen, dass die US-Öffentlichkeit im Jahr 2009 die Verkäufe von Neuwagen deutlich über die 10-Millionen-Marke hinaus verfolgen kann.

Lassen Sie Ihren Kommentar