BMW - die ultimative Mobilitätsmaschine

Die BMW Pressekonferenz heute Morgen - direkt neben dem Verkehrsministerium - enthüllte etwas, das wichtiger ist als die Zusammensetzung der olympischen Fahrzeugflotte 2012.

Eine Vorpremiere eines neuen elektrisch gesteuerten Pedelec Pedals und ein Spion des kommenden Elektrorollers zeigten, wie schnell sich BMW von einem Unternehmen, das Premium-Fahrzeuge baut, zu einem Unternehmen wandelt, das im Geschäft sein will praktisch alle Arten von Transport mit Rädern.

Bis Ende nächsten Jahres wird BMW von der Lieferung von Fahrrädern (über das Händlernetz verkauft er bereits 37.000 Pedale pro Jahr) an einen Rolls Royce Phantom profitieren. Zwischen diesen Extremen gibt es alles, von einem super-sparsamen Dreizylinder-Mini über ein Hochleistungs-Motorrad bis hin zu einem preisgünstigen batteriebetriebenen Auto mit Kohlensäure.

BMW ist auch entschlossen, am Informationsaustausch beteiligt zu sein, der für Reisen durch die Megastädte benötigt wird, in denen die Mehrheit der Weltbevölkerung bald leben wird. So kündigte sie heute Morgen an, dass sie in eine Online-Firma namens ParkatmyHouse investiert hat, die es den Internetnutzern ermöglicht, ihre Ersatzparkplätze online über eine Smartphone-App zu verkaufen.

BMW hat sich bei seiner Premiumpositionierung einen neuen strategischen Kurs gesetzt, um im boomenden Markt für Motorroller in Indien und China zu bestehen. Megastädte werden wahrscheinlich Megastau bedeuten, aber BMW ist sicher, dass der menschliche Drang nach persönlicher Mobilität nicht absterben wird.

Es ist auch erwähnenswert, dass die Jugend Asiens (und die Schulden-beladene Jugend des Westens) wahrscheinlich nicht auf dem Neuwagenmarkt sein werden, bis sie im mittleren Alter sind, also will BMW Markenloyalität aufbauen, sobald sie Straße werden Benutzer.

Wie die meisten Autohersteller muss sich BMW nun in einem sich schnell verändernden globalen Markt verkaufen, der von Menschen dominiert wird, die sich eine BMW 5er-Serie nie leisten können.

Wie Jaguar-Chefs mir vor ein paar Wochen sagten und den Neuwagenmarkt als globales Ganzes betrachteten, sollte alles, was über £ 15.000 kostet, als "Premium" -Auto eingestuft werden, da 90 Prozent der weltweiten Autoverkäufe billiger sind als diese Zahl . Es ist eine Statistik, die zeigt, warum Premium-Fahrräder und -Scooter jetzt ein wichtiger Teil der Zukunft von BMW sind.

Lassen Sie Ihren Kommentar