Vermeidung von Weihnachtsmarmeleien

Die besten Tage für den Genuss leerer Straßen und leichtem Verkehr in dieser Ferienzeit aussehen wie beide Seiten des Weihnachtstages, ITIS, die bundesweite Agentur, die Verkehrsinformationen an Ministerien, BBC Lokalradio und die Navigationssysteme von die meisten Autohersteller.

ITIS sagt, dass der letzte Weihnachtstag 2004 an einem Samstag stattfand: In diesem Jahr war der 23. Dezember mit Urlaubsflucht beschäftigt, aber am nächsten Tag war es ruhig, da viele Menschen bereits zu Urlaubszielen aufgebrochen waren. Der Weihnachtstag und der 2. Weihnachtstag sollten ebenfalls ruhig sein, aber am 27. und 30. Dezember ist es wahrscheinlich wieder so weit, da die Leute Geschäfte und Sportveranstaltungen besuchen.

Der Verkehr wird in der Regel vom späten Vormittag an aufgebaut und bleibt bis zum späten Nachmittag dicht. "Obwohl diese Tage sehr arbeitsreich sind, gibt es die üblichen Stoßzeiten am Morgen und am Abend nicht", sagt Stuart Marks, Chief Executive von ITIS.

"Silvester und Neujahr sollten ruhiger sein, denn die Nachtschwärmer lassen Autos entweder auf dem Weg nach Hause stehen (29. Dezember) oder sich zu Hause erholen (1. Januar)", fügt er hinzu. "Aber Sonntag, der 2. Januar und Montag, der 3. Januar (ein weiterer Bankfeiertag) werden wahrscheinlich wieder beschäftigt sein, wenn die Leute nach ihrer langen Pause nach Hause gehen." Obwohl die Nation offiziell am Dienstag, dem 4. Januar, zur Arbeit zurückkehrt, erwartet ITIS die erste Woche des neuen Jahres Verkehrsdichte, die geringer ist als üblich, weil die Schulen weiterhin geschlossen sind und der Schwerlastverkehr niedriger sein sollte.

Stuart Marks warnt jedoch davor, dass all diese Vorhersagen durch Unwetter, insbesondere starken Schneefall, zunichte gemacht werden könnten. Wenn das Wetter schlecht wird, leitet er die Fahrer zu den Live-Daten von ITIS, die entweder unter www.keepmoving.co.uk oder unter der Nummer 401100 oder 64644 in den Netzen O2, T Mobile und Orange oder 2222 über Vodafone erreichbar sind.

Lassen Sie Ihren Kommentar