1500 Meilen in einem Insignia

So haben die Journalisten den neuen Vauxhall Insignia beim internationalen Start des Autos endlich in die Hände bekommen.

Pressekonferenzen, reichhaltiges Essen, schönes Wetter und eine interessante Fahrtroute von mehreren hundert Kilometern.

Ich habe jedoch im Insignia auf einer Mammutfahrt vom Opel-Werk in Russelheim bis ins Zentrum von Istanbul, Türkei, bereits weit über 1.500 Meilen zurückgelegt. Die Fahrt dauerte drei Tage inklusive Zwischenstopps, um den Fotografen und Goodwins Magen zu befriedigen. Hinunter durch Deutschland, durch Österreich und dann durch mehrere ehemalige jugoslawische Länder, Bulgarien und in die Türkei.

Sie werden in den nächsten Wochen eine lange Geschichte über die Reise lesen, die Details wie bulgarische Klopfläden und die Freuden der Compressor Alley in Istanbul behandeln wird. Sie werden auch meine vollständigen Gedanken über den Insignia und insbesondere über diese Klasse von Autos bekommen.

Aber für jetzt - war der neue Vauxhall irgendein Polizist?

Ja, hauptsächlich war es. Großartig anzuschauen, aber nicht so gut, um auszusehen, der Fahrersitz war nicht der bequemste, den mein Hinterteil jemals besetzte, und einige Zierleisten aus Holz waren zehn Stunden lang nicht gerade leicht auf dem Auge.

Oh, und ich war verwirrt, das Navi zu bedienen. Doch trotz der epischen Distanz und des schlechten Wetters war es immer noch eine sehr erfreuliche Fahrt. Was wohl mehr als alles andere über den Insignia aussagt.

Lassen Sie Ihren Kommentar